Fehler machen heißt Lernen

Wir leben in einer Kultur, in der es wieder an Bedeutung gewinnt, Fehler zu machen. Obgleich diese oftmals Folgen haben, die es erst einmal zu bewältigen gilt, geben uns Fehler die einmalige Gelegenheit, aus ihnen zu lernen und sie bestenfalls nicht mehr zu wiederholen. Fakt ist: Wir alle machen hin und wieder Fehler und sollten uns auch gegenseitig darauf hinweisen, um gemeinsam Lösungen zur Vermeidung zu erarbeiten. Nachfolgend erläutern wir, wie Fehler entstehen, welchen Nutzen wir daraus ziehen und wie wir an sie herangehen können.

Wie entstehen Fehler?

Fehler entstehen meist in den Momenten, in denen wir mit neuen Situationen konfrontiert werden. Das kann eine schwere Aufgabe sein, der wir uns noch nie zuvor stellen mussten oder ein Verhalten des Gegenübers, das uns noch nicht vertraut ist.

Doch auch aus Gewohnheiten heraus können sich Fehler entwickeln. Wir schenken normierten Abläufen nicht mehr unsere volle Aufmerksamkeit und dadurch schleichen sich Fehler in unser Handeln ein. So können beispielsweise Personen, die tagtäglich kochen, nach vielen Jahren immer noch ein Gericht versalzen.

Unkonzentriertheit ist ebenfalls ein Grund dafür, dass wir Fehler machen. Ein übermüdeter Autofahrer, der sonst immer vorsichtig fährt, kann dennoch in einem kurzen Moment der Unachtsamkeit einen Unfall verursachen.

Was nützen uns Fehler?

mehr lesen

Nachhilfe im Lernzentrum         Gut für die Schule

Die Nachhilfe im Lernzentrum orientiert sich in der Regel am aktuellen Schulstoff, bereitet auf Schulaufgaben und Proben vor und arbeitet kontinuierlich Vergessenes auf. mehr...

Lese- und Rechtschreibprobleme erfolgreich meistern

Mit der LRS-Therapie nach Reuter-Liehr bieten wir eine systematische Übungsbehandlung bei Vorliegen gravierender Schwierigkeiten im Lesen und  Rechtschreiben.  mehr...